Früher schenkte man Blumen…

…jetzt Wellnessgutscheine, Kosmetik oder iTunes Karten. NEIN! Jetzt ist es Hipp und stylisch. Und Floristen können weit MEHR als nur einen Strauß binden! Blumen einfach nur in die Vase stellen war FRÜHER… Wohnambiente aufnehmen und Wertschätzung zeigen ist HEUTE!

 ALLE Frauen lieben rote Rosen…

…und am besten so viele wie möglich. Doch wer kennt schon wirklich die Lieblingsblume seiner Angebeteten? Was ist einfacher als mal zu fragen? Blumen schenken Freude… und wenn es dann auch noch die Lieblingsblumen sind…
Was will MANN dann mehr ?

Blumen sind unnötig teuer…

…nein, denn allein ein Rosenzüchter muss im Jahr 25.000 Sorten züchten, damit es ca. 4 Sorten auf den Markt schaffen, die gut halten – schön aufblühen – gleichbleibend große Köpfe bilden etc., etc.

…nein, denn ein Gärtner von Amaryllis muss von 6 Wochen Umsatz im Jahr leben, denn im Rest wird nur gepflegt – neu gepflanzt – alte schwache Zwiebeln entfernt und je nach Sorte können nur  1,5 bis 2 Stiele pro Zwiebel geerntet werden.

…nein, denn das Ernten der meisten Schnittblumen erfolgt per Hand, weil nur der Mensch entsprechend sanft mit der Blume umgeht. Die Kosten für Sortieranlagen für jegliche Art von Schnittblumen, die nach Länge, Qualität und Größe der Blüte sortieren, gehen gerne mal in die Millionen.

Das relativiert doch schon merklich den Faktor Preis! Oder?!

Blumen sollen nicht ans Krankenbett…

… doch, geht! Aber beachten Sie: … bitte KEINE Topfpflanzen – auch wenn Orchideen so wunderschön sind. Diese sind wegen der Erde und den Keimen in den meisten Krankenhäusern verboten.

Kurz gebundenen Sträuße sind besser, die der Kranke vom Bett aus auch sehen kann. Wenn man nur Stiele von unten sieht ist, ist das nicht schön oder?

Auch wenn es verlockend ist, vermeiden sie Blumen die duften… all zu oft wandern diese dann auf den Gang, weil Düfte oft Kopfschmerzen verursachen.

Und dann ist da noch die Frage der Fragen zu klären: Den Strauß nach dem hoffentlich kurzen Aufenthalt mit nach Hause nehmen ?? Zum einen ist das Problem mit dem „Keime mit nach Hause“ bringen nicht von der Hand zu weisen, zum anderen ist die Geste es den Schwestern der Station zu schenken als „kleines Dankeschön“ nicht zu unterschätzen. Man sieht sich ja immer zweimal im Leben 😉

Zweige werden geklopft…

Das haben sogar wir Floristen früher beigebracht bekommen… Früher wurden Gehölze , wie Kirsche – Quitte – Weide „mit dem Hammer angeklopft“, um so die Wasseraufnahme zu verbessern. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein sauberer schräger Schnitt völlig ausreicht. Das „Spalten“ kann auch helfen, st aber für den „Ungeübten“ schon sehr mit Vorsicht zu genießen.

Das Wasser darf gerne sehr warm sein… selbst Temperaturen wie das Badewasser bei vielen Frauen sind hier kein Problem !

Speziell im Frühjahr bieten sich die Zweige vieler Obstbäume an, um dem tristen Grau entgegen zu wirken. Fragen Sie ruhig mal bewusst nach solchen Zweigen, die Magnolie ist hier der Shooting Star unter dem ständig wachsenden Sortiment. Sie wachsen sehr langsam, der Preis dementsprechend hoch – aber jeden Cent wert! Weiße Quitten Zweige sind noch unbekannt… aber um so schöner in der Vase – auch Kirsch- und Apfelzweige verzaubern jede Wohnung im Nu!

zweige